Bildschirmbrille

Unkorrigierte oder nicht ausreichen korrigierte Fehlsichtigkeiten ( Übersichtigkeit, Kurzsichtigkeit, Astigmatismus oder Altersichtigkeit) können zu Problemen bei der Bildschirmarbeit führen.

Diese Probleme können sich auf unterschiedliche Arten zeigen: z.B. Kopfschmerzen, Konzentrationsschwächen, Ermüdung, ...

Jüngere Personen kommen meist mit einer optimal eingestellten Fernbrille gut zurecht. 

Bei Personen ab dem 40 Lebensjahr wird es oft schon schwieriger, da auf Grund der einsetzenden Altersichtigkeit eine Einstärkenbrille für alle benötigte Distanzen (von 30cm bis unendlich) nicht mehr ausreicht.

Eine Lesebrille ist im Normalfall nicht für die Arbeit am Bildschirm geeignet, da sie für eine Distanz von 30-40cm konzipiert ist.

Gleitsichtbrillen haben Ihre Stärken im Fern- und Nahbereich. Der oftmals bedeutend schmälere Mitteldistanzbereich ist aus ergonomischer Sicht nicht für längeres Arbeiten am Bildschirm geeignet.

Eine exakt eingestellte Mitteldistanz-Einstärkenbrille, wie sie oft gewünscht wird, ist nicht ausreichend zielführend. Diese Brille ermöglicht es zwar auf der Bildschirmdistanz (ca.70cm) gut und entspannt zu sehen, aber beim Lesen eines Schriftstückes, das im Normalfall in 30-40cm Entfernung gehalten wird, haben Sie damit wiederum Probleme.

Gut geeignet sind Lesegläser mit einem erweiterten Lesebereich, sogenannte Nahcomfortgläser. Sie ermöglich es dem Träger in einem Bereich von mindestens 35-100cm gut und entspannt zu sehen.

Welche Brille / Gläser für Sie am besten geeignet sind und Ihren Anforderungen am besten entsprechen, können wir nur durch eine genaue Analyse Ihres Arbeitsplatzes und den damit verbundenen Anforderungen entscheiden. KONTAKT